Im besten Alter

„Alter!“ ist ein schlimmes Wort.
Spottend hört man's hier und dort.
Alt, das will niemand mehr sein.
Frag nicht nach dem Alter, nein!
Doch, oh Schreck! Man steht beklommen,
sieht sich in die Jahre kommen.

Man erfindet neue Worte,
die von schön redender Sorte:
„Best Age“, „Ü…“ , „Generation Plus“,
weil Alter geheim bleiben muss.
Betrügt sich selbst, versucht zu flieh'n
und wird nicht mit sich selber „grün“.
Beim Übertünchen und Beschönen,
vergisst man, das Alter zu krönen.

Ehrt die Bibel nicht das Alter? (3. Mose 19,32)
Und wie steht es schon im Psalter:
„Verlass mich nicht im Alter, Gott!“ (Psalm 71,18)
Sieht Er denn nicht der Alten Not? (Jesaja 46,4)
Ja, und auch die schönen Seiten:
Jüngere mit Rat begleiten,
Weisheit teilen, Werte schenken,
dankbar an Vergang'nes denken.
Sich, wo's geht, noch nützlich machen,
Zeit sich nehmen, leben, lachen.
Alt sein ist ein großer Wert,
in vielen Völkern hoch geehrt.
Wohl dem, der dies früh erkennt
und sich im Alter glücklich nennt.

Gott, der „Gott von alters her“
liebt die Alten wirklich sehr!

Ruth Halstenberg

20180704-001kl
20180704-002kl